Aktiv-Wochenende

von Angelika Ernst

 Ab und an verbringen wir zusammen ein sportliches Wochenende. Dieses Jahr waren wir vom 04.05. bis 06.05. in Freudenstadt und Baiersbronn.

Am Freitagnachmittag fuhren wir mit der S-Bahn nach Freudenstadt. Nach dem Einchecken im Familienhotel Schwanen unternahmen wir eine kurze Besichtigung des Stadtkerns. Den Abend verbrachten wir bei hausgebrautem Bier und Hausmannskost im Turmbräu.

Am nächsten Morgen starteten wir bei optimalem Wanderwetter unsere Tour auf dem Genießerpfad zur Glasmännlehütte in Baiersbronn. Der Weg führte uns über naturbelassene Pfade entlang des Kienbächles vorbei am Wildgehege zum Sankenbachsee. Dort legten wir unsere erste Rast ein. Über einen Anstieg ging es anschließend weiter zum Sankenbachfall. Der Aufstieg ist auf unbestimmte Zeit leider nur zum Teil möglich. Über 40m stürzt der zweistufige Wasserfall in den Sankenbachsee. Wir stiegen den Wasserfall bis zur erlaubten Stelle hoch und erhaschten einen Blick. Es war zwar schade, dass wir ihn nicht bis hoch erklimmen konnten, aber unsere Stimmung tat dies keinen Abbruch.

Die Umleitungsstrecke führte uns auf Natur- und Schotterwegen zum Stöckerkopf, dem Baiersbronner Hausberg wo die Glasmännlehütte, auf knapp 800 m liegt. Hier legten wir eine längere Pause ein, genossen die schöne Aussicht und ließen die Seelen baumeln. Einige machten dann noch eine kleine „Rundreise“ mit dem Sessellift. Beim Abstieg gab es noch einen letzten Halt am Schnaps-brunnen der Familie Kalmbach, wonach der Weg zur S-Bahn zügig fortgesetzt wurde.

Bevor wir ins Hotel zurückkehrten besichtigten wir noch die ev. Stadtkirche. Die Besonderheit dieser Kirche ist neben dem Taufbecken und dem Lesepult aus dem 12.Jahrhundert, dass zwei Kirchenschiffe im rechten Winkel zueinander, mit dem Altarraum im Schnittpunkt, gebaut wurden.

Den Sonntag ließen wir gut gelaunt und bei herrlichstem Wetter bei einer „Genussrundtour“ von Freudenstadt über den Skulpturen- und Rosenweg zum Friedrichsturm und weiter zur Berghütte Lauterbad ausklingen, bevor wir mit der Bahn wieder nach Hause fuhren.

Zurück