FVF 2 - FV Rußheim

von Matthias Ernst und weitere

Umkämpfter 1:0 Sieg gegen FV Rußheim

Unsere Zweite traf am 10. Spieltag auf den FV Rußheim. Nach den letzten, nicht zufriedenstellenden Ergebnissen (0:3 gegen Germania Neureut, 0:3 gegen GSK Karlsruhe, 1:1 gegen den Karlsruher SV) wollte man gegen den Gegner aus Dettenheim weitere und wichtige 3 Punkte einfahren. Unsere Mannschaft ging stark ersatzgeschwächt ins Spiel, weswegen Trainer Marco Schorb das Team auf sechs Positionen zum vorherigen Spieltag umstellen musste.

Trotz den schwierigen Umständen kam die Mannschaft gut ins Spiel und hatte bereits in der 5. Minute den Führungstreffer auf dem Fuß. Timo Schorb, welcher nicht nicht als Torjäger bekannt ist, jagte den Ball allerdings aus 3 m über das Tor. In der Folge stand man defensiv weiterhin sicher und setzte einige Nadelstiche nach vorne. So vergab Lukas Koller in der 20. Minute freistehend vor dem Gästetorwart. Die Rußheimer, welche sich vor allem an langen Bällen auf ihren schnellen Stürmern versuchten, kamen allerdings auch zu guten Chancen. Eben jener Stürmer hatte in der 28 min. eine Doppelchance, als er zweimal im 1 gegen 1 am Forchheimer Torwart Fabrice Schäfer scheiterte. Die nächste nennenswerte Offensivaktion, ein Schuss aus 16 Metern, entschärfte der an diesem Tag gut aufgelegte Torwart ebenfalls ohne Probleme. In der Folge spielten die Sportfreunde weiter munter auf, wobei, wie schon im Spiel gegen den Karlsruher SV, die Chancenverwertung der einzige Kritikpunkt war. So vertändelte man eine 3 gegen 1 Situation ohne viel Druck in dem man dem Gegner den Ball einfach in den Fuß spielte oder verstoppte sich den Ball freistehend vor dem Torwart. So benötigte die Mannschaft in der 41. Minute einen Elfmeter um verdient in Führung zu gehen. Patrick Maag verwandelte nach wochenlangem Training souverän ins untere linke Eck. Vorausgegangen war ein zu ungestümer Zweikampf bei dem Robin Rabufetti zu Fall gebracht wurde. Kurz darauf verabschiedete der gut leitende Schiedsrichter die beiden Teams zum Pausentee.

Nachdem der Regenfall in der Halbzeit stark zugenommen hatte wurde die zweite Halbzeit zu einer Rutschpartie. Des Öfteren konnte man beobachten, wie die Spieler wegrutschten und den Rasen in Forchheim umgruben. In der zweiten erhöhte der FVR den Druck und erhielt immer mehr Spielkontrolle. Dennoch stand das neuformierte Innenverteidigerduo bestehend aus Alex Huber und Nils Kutschat weiterhin sehr gut und waren oft die Endstation der rußheimer Angriffe. Von Minute zu Minute bekamen die beiden mehr zu tun und so kam der FVR zu mehreren Torchancen. Doch wenn es mal so weit kam, stand im Tor mit Fabrice Schäfer an diesem Tag auch noch ein richtig Guter. In der 63. Minute musste Student Daniel Leister ausgewechselt werden und Raphael Huditz gab nach 2 ½ Jahren Verletzungspause sein Comeback. In der Folge entwickelte sich ein offenes Spiel bei dem beide Mannschaften zu mehreren guten Chancen kamen. Gleich in mehreren guten Kontergelegenheiten schafften es die Forchheimer aber nicht den Ball über die Linie zu drücken, weswegen das Spiel bis zur letzten Sekunde umkämpft und spannend war. Ein Tor sollte allerdings auf beiden Seiten nicht mehr fallen, weswegen es zum Schluss beim 1:0 blieb.

Durch eine geschlossene und kämpferisch überragende Mannschaftleistung konnte man weitere 3 Punkte einfahren. Lediglich die Chancenverwertung sollte sich in den nächsten Wochen verbessern, wenn man nicht wie beim Karlsruher SV unnötig Punkte herschenken will.

Positiv hervorheben muss man auch den Rußheimer Spieler Felix Müller, der den Schiedsrichter davon überzeugte, dass er mit einer Entscheidung pro Rußheim falsch liegt. Daraufhin gab der Schiedsrichter dann Freistoß für Rußheim Freistoß für Forchheim.

 Am Sonntag reißt man zum Absteiger aus Graben bei dem man diese Leistung und den Tabellenplatz bestätigen möchte.

Zurück