1. Auswärtsspiel der Saison E1

von Sascha Vetter

Am 22.09. war die E1 zu Gast beim TSV Schöllbronn. Die Sonne lachte zwar, aber der Wind kündigte den Herbst an.Der Wind war es auch, der dem ein oder anderen Spieler einen Strich durch die Rechnung machte, aber dazu nachher mehr.

Der Spieltag stand ganz im Zeichen des Fair Plays. Die Fair Play-Tage stehen 2018 unter dem Motto „Fair bleiben, liebe Eltern!“ und sprechen gezielt die Erwachsenen im Kinderfußball an. Alle E-Junioren-Mannschaften wurden über die Staffelleiter mit einem Set Karten und einem Plakat versorgt. Darauf stehen plakative Botschaften wie „Loben statt toben“ oder „Erlebnis statt Ergebnis“. Die Aktion wird bundesweit umgesetzt, rund 250.000 Karten sind im September übergeben worden.

So liefen also beiden Mannschaften wie gewohnt ein und übergaben nach Begrüßung der Zuschauer Ihren Eltern die Karten. Danach wurde noch ein gemeinschaftliches Foto gemacht, bevor sich beide Mannschaften auf dem Platz aufstellten und der Anpfiff ertönte. Nach einer lauen Anfangsphase kamen die Sportis langsam aber sicher ins Spiel. So war es Max Müller, der seine Mannschaft mit 0:1 in Führung brachte. Bei Raphy Kary platzte endlich der Knoten und er konnte den Ball zum 0:2 einschieben. Jonas Kübler erhöhte das Ergebnis auf 0:3. Im weiteren Spielerlauf erhöhte Sinclair Vetter auf 0:4. Beim nächsten Anspiel des TSV waren die Sportis etwas  perplex. Warteten die blauen noch auf das klassische Anspiel, liefen die grünen mit dem Ball und einem entsprechendem Tempo Richtung Leo Häfner. Trotz Glanzparde unhaltbar für Leo, der den ein oder anderen Ball wieder sauber abfing.1:4. Leon Kosfeld kam ins Spiel und wollte seine Energie zum Ausdruck bringen. Das tat er dann auch laufstark mit dem Treffer zum 1:5 bzw 1:6. Dann eine Schrecksekunde! Das Spiel lief, doch Jonas Kübler lag am Boden. Nach dem Auswechseln war klar geworden, dass er gestürzt war und unsanft auf der Schulter landete. Entwarnung! Nach ein paar Minuten war alles beim alten.

Schöllbronn schob den Ball noch einmal an Leo vorbei und sorgte für das Ergebnis 2:6. Jan Mudrack kam zum Einsatz und brachte die Schöllbronner Abwehr und den Torwart mal richtig zum schwitzen. Bei jedem Torwartabspiel war Jan zur Stelle und lies keine richtige Handlung des Gegners zu. So stibitzte er sich frech den Ball und schob zum 2:7 ein. Die Abwehr mit Emilia Noli in der ersten und Leni Speth in der zweiten Halbzeit, sowie Jannis Burkart auf links hatten das Spiel im Griff. Dem Gegner blieb so wenig Luft und es konnte kein Gegentreffer mehr erzielt werden. Sinclair traf erneut und erhöhte auf 2:8.
Marlon Pittner und Max Müller mussten leider die Erfahrung machen, dass der Wind manchmal gewaltig nerven kann. Beide staubten eine Granate in Richtung der Schöllbronner Kiste. Wie durch Zauberhand lupfte es den Ball kurz davor noch einmal durch einen Ruck an, sodass der Ball über der Latte in der Prärie verschwand.
Marlon setzte noch einmal an und wurde mit seinen 2 Abschlusstreffern zum 3. Doppeltorschütze an diesem Samstag. Der Abpfiff kam nach 2x25 Minuten und der Endstand lautete somit 2:10.
Nando Hauer konnte krankheitsbedingt leider nicht mitkicken, feuerte seine Mannschaft aber vom Spielfeldrand aus mit an.

 

Zurück