von Samy Hamideh

Nach 15:4 gegen FV Malsch startete die Meisterfeier der E3

Bei hervorragendem Wetter stand das letzte Pflichtspiel gegen den FV Malsch in der Staffel an. Bereits am letzten Spieltag hatte man sich Platz 1 und somit die Meisterschaft sichern können. Im Spiel ging es also noch lediglich darum, dass man den SVK Beiertheim auf Distanz halten wollte und sich so Platz 1 nicht teilen musste. Vor dem Spiel erhielten die Kinder ihre neuen Trikots und staunten nicht schlecht, als sie beim Rauslaufen aus der Kabine ihre Eltern in den selben Trikots jubeln sahen. Es war also alles angerichtet! Das Spiel gegen den Vorletzten der Staffel startete um 11 Uhr war wie erwartet mit vielen tollen Aktionen unserer Jungs und riesiger Unterstützung vom Spielfeldrand höchst souverän mit 15:4 gewonnen worden. Somit war man ungeschlagen mit 19 von möglichen 21 Punkten alleiniger Staffelmeister.

Die von den Eltern geplante Meisterfeier begann sofort nach Abpfiff mit einem Platzsturm. Singend und tanzend ging es langsam Richtung Kabine, wo die Kinder etwas warten mussten. Denn die Eltern hatten sich eine wirklich meisterliche Feier ausgedacht und umgesetzt: Spalier stehen mit Konfettikanonen, ein Meister-Podest war gebaut worden, es gab Heliumballons in blau und schwarz, die man gemeinsam steigen ließ, Meistertrophäen für jedes Kind, Wasserdusche für die Kinder, Bierdusche für den Trainer und noch vieles mehr! Selbst die 1. Mannschaft war mit von der Partie (danke Kim!). Auch unser Torschützenkönig wurde geehrt, hier auch nochmal herzlichen Glückwunsch an Lenny Müller (17 Tore). Es wurde ein rauschendes Fest, die letzten Feierbiester gingen gegen 23 Uhr. Vielen Dank an alle Eltern für die Unterstützung und die tolle Umsetzung!

Besonderen Dank geht an die Familien Müller, Jelovic und Heiß, die mit Trainerfrau Patricia innerhalb von nicht einmal 10 Tagen die Meisterfeier auf die Beine gestellt haben. In so einer Umgebung zu arbeiten macht wirklich Spaß und es zeigt, dass man für die Kinder gemeinsam wirklich etwas bewegen kann. Das macht unser Vereinsleben aus und so freut man sich doch auch schon auf die nächste Saison!

Weiterlesen …

von Samy Hamideh

MEISTER! Remis in Beiertheim reicht der E3 zum Titel!

In einem umkämpften Spiel auswärts beim Tabellen-Zweiten SVK Beiertheim reichte der E3 ein 4:4 Unentschieden zur Meisterschaft. Leider war unmittelbar nach dem Spiel die Freude darüber nicht sehr groß, denn das Spiel war phasenweise sehr unfair verlaufen und die Mannschaft fühlte sich um den Sieg beraubt, und das gleich mehrfach. Was war passiert:

  1. Halbzeit:

Im letzten Drittel der ersten Halbzeit wird Daniel frei auf den Torwart zulaufend im Strafraum glasklar von hinten gefoult. Der Gegenspieler berührt dabei den Ball nicht. Unsere Kinder fordern 9-Meter, der gegnerische Co-Trainer mischt sich ein und wiegelt ab. Folge: die Kinder fügen sich und das Spiel geht weiter mit Abstoß Beiertheim. Zwischenstand zu dem Zeitpunkt 0:2.

  1. Halbzeit:

Forchheim erhöht auf 0:3. Beiertheim verkürzt, beim Stande von 2:3 wird Vali  in der Forchheimer Hälfte so gefoult, dass er mit Nasenbluten vom Platz muss. Währenddessen pfeift der Trainer von Beiertheim, stürmt auf den Platz und brüllte unseren Vali an, dass er ständig foulen würde und gibt hier Freistoß Beiertheim (!!!). Aus dem Freistoß folgt unmittelbar ein Tor zum 3:3. Forchheim geht kurz vor Schluss 4:3 in Führung.

Dann folgt die absurdeste Situation im Spiel (48. Minute): Nikola wird beim Abschluss ca. 3 Meter vor dem gegnerischen Tor von hinten gefoult, heult und bleibt liegen. Der Spieler von Beiertheim berührt zwar den Ball, aber auch ganz deutlich unseren Spieler. Der Beiertheimer Trainer kommt auf´s Feld und ruft "Ball gespielt, weiter!" und verweigert somit erneut einen 9-Meter. Selbst wenn es kein 9-Meter gewesen wäre, das Spiel war unterbrochen, Forchheim war im Ballbesitz. Zum guten Anstand gehört, dass dann der Gegner den Ball zu uns zurückspielt. Damit haben auch alle Kinder gerechnet. Stattdessen gab es vom Beiertheimer Torwart einen langen Ball auf den eigenen Spieler, welcher dann ungehindert zum 4:4 einschob. Die Forchheimer Mannschaft blieb größtenteils stehen, rechnete wie gesagt mit dem Zuspiel (Schiedsrichterball). Nach dem 4:4 pfiff der Beiertheimer Trainer sofort bei 49:32 vorzeitig ab, nicht mal mehr das Anspiel fand danach statt. Auf unsere Einwände folgte nur ein lapidares "Ist doch ein gerechtes Ergebnis, ihr seid doch immernoch Erster!". Das ist bei allen Emotionen definitiv NICHT gerecht und unerheblich!

Entsprechend kochten bei den Zuschauern und uns Trainern die Emotionen hoch, unsere Kinder gingen fast geschlossen heulend vom Platz, verweigerten sogar das Abklatschen, sehr verständlich bei diesen himmelschreienden Ungerechtigkeiten. Bei aller sportlichen Konkurrenz ist das dem Spielverlauf nach ein nur schwer zu akzeptierender Spielausgang. Dem Gegner kann hier nur dringend angeraten werden in Sachen Fairplay nachzulegen, wenn man schon ohne Schiedsrichter spielen will.

Unterm Strich bleibt dennoch die Meisterschaft. Und Diese wird gebührend am 01.06.2019 nach unserem Heimspiel (11 Uhr, FV Malsch) gefeiert. Hierzu sind alle Verwandten, Bekannten und Fans herzlich eingeladen!

Ausserdem wird man im letzten Spiel nochmal alles geben, um Beiertheim jede Möglichkeit zu nehmen, um mit uns zusammen auf´s Treppchen zu steigen. Eine bessere Motivation hätte die E3 von Beiertheim nicht mitbekommen können.

Weiterlesen …

von Samy Hamideh

Vor dem Spitzenspiel - E3 mit Konditionseinheit bei Jumping Fitness Rheinstetten

Die E3 kann sich aufgrund Ihrer bisherigen Leistungen schon am kommenden Wochenende die Meisterschaft sichern. Voraussetzung ist allerdings ein Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Beiertheim.

Wegen Dauerregen drohte am 21.05.2019 das Training auszufallen, genau dann, wo es so wichtig war im Tritt zu bleiben. Nancy Müller schlug alternativ eine Konditionseinheit für die E3 bei JUMPING FITNESS RHEINSTETTEN vor, was die Mannschaft ohne zu zögern gerne annahm. Bei aktuellen Charthits aus den Lautsprechern forderte Nancy den Jungs konditionell alles ab - 1 Stunde Trampolinspringen ist kein Zuckerschlecken. Die Mannschaft hatte trotzdem riesigen Spass, für viele war es wieder viel zu schnell vorbei und geschlossen war man sich einig, dass das in jedem Fall fester Bestandteil des Jahres-Trainingsplans wird. Vielen Dank auf jeden Fall, Nancy Müller!

 

Weiterlesen …