von Sascha Vetter

Vierfacher Striby ebnet Weg für den Kantersieg

Am 8. Spieltag empfingen die Sportfreunde Forchheim Alemannia Eggenstein in der Karlsruher
Straße. Nach einer turbulenten Woche stand für die Mannschaft der Spaß an oberste Stelle.
Von Beginn an war die Spielfreude , aber auch der Einsatzwille und die mannschaftliche
Geschlossenheit zu sehen. Bereits in der 5. Minute war es FVF-Stürmer Niels Striby vorbehalten
der Dosenöffner für das Heimspiel zu sein. Eine flache Hereingabe von Lindenberg vollendete
Striby zum 1:0. Die Gäste aus Eggenstein hatten nicht viel entgegen zu setzen und hatten lediglich
zwei gefährliche Aktionen nach Standards. In der 24. Minute schnürte Niels Striby den Doppelpack.
Nach einem Abspielfehler eines Abwehrspieler ließ Striby zwei Gegner stehen und knallte die
Murmel ins kurze Ecke. Die Sportis hatten noch nicht genug und legten kurz vor der Pause nochmal
nach. In der 43. und 44. Minute waren es Lukas Karollus und nochmals Niels Striby die auf 4:0
ausbauten konnten und somit ging es dann in die Pause.
Nach der Pause sah man weiterhin eine recht einseitige Partie. Erst schwächten sich die Gäste mit
einer roten Karte in der 51. Minute durch ein rüdes Einsteigen in der Nähe der Mittellinie und nur
eine Minute später markierte Striby das 5:0 und traf in diesem Spiel zum vierten Mal. Wer jetzt
dachte die Sportfreunde würden einen Gang zurückschalten der sah sich sehr getäuscht. In der 56.
Minute erzielte Aaron Harter mit einem Linksschuss das 6:0 und wiederum nur drei Minuten später
erzielte Mario Dusing mit einem direkt verwandelten Freistoß das 7:0. In der letzten halben Stunde
verwaltete der FVF das Ergebnis und lies hinten nichts mehr anbrennen und blieb in der Liga
bereits zum vierten Mal ohne Gegentreffer.
Mit diesem Heimsieg im Rücken und der damit verbundenen Übernahme der Tabellenführung geht
es für den FVF-Tross am kommenden Sonntag zum FC West Karlsruhe. Anpfiff ist am kommenden
Sonntag bereits um 14:30 Uhr in der Hertzstraße.

Weiterlesen …

von Sascha Vetter

Bitteres Aus im Halbfinale für den FVF

Am vergangenen Mittwoch trafen sich die Sportfreunde Forchheim und der ASV Durlach zu einer
Neuauflage des Ligaduells vom letzten Freitag. Die Vorzeichen waren relativ ähnlich – Spiel unter
Flutlicht und herbstliches Abendwetter.
Doch das Spiel war von Beginn an etwas anders, denn die Gäste überließen den Hausherren
weitestgehend den Ball und machten das Mittelfeld sehr eng und hielten es kompakt und so kam der
FVF selten in die gefährlichen Räume, doch wenn man doch mal hinter die letzte Kette kam, dann
war oftmals der letzte Pass zu ungenau oder wurde von einem Durlacher geblockt. In der 10.
Minute gingen die Gäste durch Pavkovic per Fernschuss in Führung. Ein strammer Linksschuss
schlug unten links, neben dem Pfosten, ein und FVF-Keeper Grüßinger war machtlos. Im Anschluss
an den Führungstreffer kam der FVF besser in die Partie und war wesentlich präsenter. Bei zwei
Abschlüssen von Max Rastetter fehlte das Quäntchen Glück, denn die beiden Abpraller fanden
keinen Fuß eines Forchheimer Stürmers. In der Drangphase schnürte Pavkovic seinen Doppelpack.
Zum zweiten Mal war der Durlacher Stürmer sträflich alleine und traf erneut per Linksschuss aus
der Distanz zum 0:2. Sichtlich geschockt gingen es für die Sportis in die Halbzeit. Hier pushten sich
Trainerteam und Mannschaft nochmal, damit man in der zweiten Halbzeit alles daran setzen wollte
um das Ergebnis zu egalisieren oder auch zu drehen.
Zu Beginn der zweiten Hälfte wussten die Sportfreunde mit dem Ball mehr anzufangen, aber viele
bei vielen Abschlüssen fehlte das Glück oder es war ein Durlacher im Weg. Auch der ASV-
Schlussmann war heute ein Anderer, der wesentlich sicherer agierte und kaum Bälle abprallen oder
fallen ließ. Von Minute zu Minute wurde das Spiel etwas ruppiger, wobei die Schiedsrichterin nicht
auf beiden Seiten gleich durchgriff und einige Durlacher ohne gelbe Karte weiterspielen durften. In
den letzten 20 Minuten öffneten sich Räume für die Gäste und FVF-Keeper Grüßinger, sowie die
Abwehr hielten die Hausherren im Spiel. Selbst konnte man leider keine Chance mehr nutzen und
somit blieb es am Ende beim 2:0 Auswärtssieg für den ASV Durlach.
Ein bitterer Abend für die Blauen, denn bereits zum zweiten Mal in Folge schied man knapp im
Halbfinale aus und konnte den Finaleinzug nicht perfekt machen. Im Finale trifft nun der ASV
Durlach auf die Fvgg aus Weingarten. Für die Sportfreunde geht nun der Ligaalltag weiter. Am
kommenden Sonntag führt die Reise zum FV Leopoldshafen. Hier möchten die Mannen, ab 16:00
Uhr, ihr ungeschlagene Serie fortsetzen.

Weiterlesen …

von Sascha Vetter

Interview Kicker Nordbaden, Tino Hodzic mit Kim Harz

 

#POKALSPECIAL mit KIM HARZ

Der Forchheimer Kapitän steht uns Rede und Antwort für das heutige Pokalhalbfinale gegen den ASV Durlach.

#kn: Heute steht das Halbfinale im Pokal gegen den ASV Durlach an. Wird es wie am Freitag eine relativ einseitige Geschichte?

#KH: Das 4:2 von Freitag hört sich vllt. souverän an, war am Ende aber deutlich enger, da wir das 4:2 erst in der Nachspielzeit gemacht haben. Der ASV hat enorme Qualität, da gilt es für uns, wieder alles reinzuknallen, damit es erneut zu einem Sieg reicht!

#kn: Du konntest den Pokal schon einmal in die Höhe strecken. Ist es euer erklärtes Ziel ?

#KH: Defintiv...als gestandener Kreisligist sollte das Kreispokalfinale bzw. der Pokalsieg jedes Jahr das Ziel sein. Und wenn man dann im Halbfinale steht, gibt es sowieso nichts anderes mehr als das Ziel Pokalsieger!

#kn: Wen wünschst du dir im Endspiel ?

#KH: Im Endeffekt würden wir es nehmen, wie es kommt...ich würde mir aber den TSV Oberweier wünschen...gegen Weingarten habe ich die letzten Jahre sehr oft gespielt, gegen Oberweier meines Wissens noch nie. Und ich hätte mal wieder ein direktes Duell gegen dich!

Weiterlesen …

von Sascha Vetter

FVF gewinnt Spitzenspiel gegen den ASV Durlach!

Nach der spielfreien Woche empfingen die Sportfreunde am 6. Spieltag den ASV Durlach zu
einem Flutlichtspiel an der Karlsruher Straße. Gegen einen direkten Konkurrenten
entwickelte sich bei leichtem Regen ein sehr umkämpftes Spiel.
Beide Mannschaften versuchten in der Anfangsphase den Gegner früh unter Druck zu
setzen. Aus diesem Grund war das Spiel von vielen Ballverlusten und schnellen
Umschaltsituationen geprägt. In der 18. Minute konnten die Gäste dann durch Ibrahim Ünsal
in Führung gehen. Er ließ mit seiner direkt abgenommenen Flanke, Torhüter Pascal
Grüßinger keine Chance. Jedoch konnte die Heimelf nach nur 2 Minuten zurückschlagen, als
Lukas Karollus am ersten Pfosten mit einem Chip vollenden konnte. Dabei blieb es jedoch
nicht, denn nur 4 Minuten später konnte der Gästekeeper einen Schuss von Leander Forcher
nur nach vorne prallen lassen und wieder stand Lukas Karollus richtig und drehte das Spiel
binnen 4 Minuten. Der dritten Schlag folgte in der 33. Minute, als Tim Burg einen fälligen
Strafelfmeter, nach klarem Foul an Fritz Lindenberg, versenken konnte. So ging es mit einer
3:1 Führung in die Kabine.
Nach der Pause versuchte die Elf von Trainer Marco Schorb, weiter Druck auf den nun immer
stärker aufspielenden Gegner auszuüben. Jedoch konnten die Durlacher schon in der 49.
Spielminute den Anschluss, durch einen direkt verwandelten Freistoß von Mario Pavkovic,
markieren. Dies brachte die Forchheimer aber nicht aus dem Konzept. So konnte man durch
eine geschlossene Mannschaftsleistung und einen aufopferungsvollen Kampf den Gegner
weites gehend von gefährlichen Aktionen vor dem eigenen Tor fernhalten. In der
Nachspielzeit war es dann wieder Tim Burg, der nach einem gewonnen Kopfballduell mit
dem Gästetorhüter, den selbigen überlüpfen konnte.
Am Ende steht somit ein erfolgreicher Abend für die Sportfreunde aus Forchheim, bei dem
alle Zuschauer ein sehr engagiertes Spiel beider Mannschaften mit dem besseren Ende für
die Heimelf beobachten konnten.
Am nächsten Mittwoch folgt schon die Neuauflage dieses sehr sehenswerten
Aufeinandertreffen der genannten Mannschaften. Diesmal jedoch im Pokalhalbfinale, was
Spannung und ein interessantes Spiel erwarten lässt. Anpfiff ist am Mittwoch Abend 19:00
Uhr an der Karlsruher Straße.

Weiterlesen …